In der Tischlerei vom Lehrling zur Weltspitze

Die Ausbildung zum Tischler hat glänzende Zukunftsaussichten – für Frauen wie Männer.

Vom Lehrling zum Weltmeister? Geht das? Ja! Eine Lehre beim steirischen Tischler bedeutet im wahrsten Sinne des Wortes „die Bretter, die die Welt bedeuten“. Ein Beispiel gefällig? Manfred Zink holte 2015 den WM-Titel, Wolfgang Fank wurde 2013 Vizeweltmeister und Staatsmeister Julian Fink 2019 in Russland drittbester Bautischler der Welt.

Der Karriere im Tischlerhandwerk sind kaum Grenzen gesetzt. Auch beim vergangenen 59. Bundeslehrlingswettbewerb in Wien räumten die Steirer kräftig ab. Dreimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze zeugen vom hohen Niveau der steirischen Tischlerausbildung.

Der Beruf ist gefragter denn je und bietet vielfältige Möglichkeiten. Tischler sind talentierte Handwerker und immer mehr auch Designer, Partner der Architekten, erfolgreiche Unternehmer oder nach der Lehre auf der Uni zu finden. Hausverstand setzt sich eben durch!


Ein Handwerk mit Zukunftsaussichten: Vom Lehrling zum Weltmeister ist keine Floskel, sondern gelebte Realität.

2 Ansichten

© 2019 Markenagentur