Tourismusforum in Riegersburg

Das Thermen- und Vulkanland lud zum Impulsvortrag in den Lasslhof.


Über das "Mengen- und Qualitätsproblem" in der Mitarbeitersuche sprach Wolfgang Immerschitt, der ausgewiesene Experte für "Employer Branding", also die Kunst, als Unternehmen für die möglichst besten Mitarbeiter am Markt interessant zu werden. Dafür brauche es viel Hirnschmalz und den Willen zur Veränderung. "Der einzige Mensch, der Veränderung wirklich will, ist das Kind in der dreckigen Windel", formulierte Immerschitt bildlich. Er verdeutlichte, dass es den Mitarbeitern erst an zehnter, elfter Stelle um Geld gehe. Davor kämen Motive wie Ansehen im Job, Verständnis und Erfüllung in der Arbeit.


Wissensaustausch

Immerschitt war der Auftakt-Impulsgeber des aus der Taufe gehobenen neuen Tourismusforums des Thermen- und Vulkanlandes Steiermark, das als größte Tourismusdestination Österreichs auftritt. Geschäftsführer Mario Gruber will mit Top-Referenten und anschließender Diskussion einen regelmäßigen Austausch, Wissenstransfer und die Stärkung des touristischen Netzwerkes erreichen. Vier Mal im Jahr ist das neue Format an unterschiedlichen Orten der Region geplant.

Gastgeber des ersten Tourismusforums war Christian Lamprecht in seinem Lasslhof in Riegersburg. Er verwöhnte die illustre Runde im Anschluss an Vortrag und Diskussion mit regionaler Kulinarik.


Forum: Belinda Schagerl, Mario Gruber und Gernot Deutsch mit Wolfgang Immerschitt von der Agentur Plenos in Salzburg.

2 Ansichten

© 2019 Markenagentur