Die Chance auf eine Frau im Nationalrat

Südoststeirische Volkspartei präsentierte ihre Kandidatenliste.

Agnes Totter aus St. Stefan führt sie an.


Von einer historischen Chance sprachen die Abgeordneten Franz Fartek und Anton Gangl: Agnes Totter könnte bei entsprechendem Wahlausgang die erste Frau in der Geschichte der Südoststeiermark sein, die in den Nationalrat einzieht. Als "ausgewogen" bezeichneten die beiden die Liste: "Zwei Frauen, zwei Männer und die gesamte Region sehr gut repräsentierend." Die südoststeirische Spitzenkandidatin Totter ist im Wahlkreis hinter Christoph Stark die Nummer zwei. Im Bezirk liegt Anton Edler aus Straden auf Listenplatz zwei, gefolgt von Julia Majcan, die für den "Süden" des Bezirkes steht und – gemeinsam mit Christopher Skrabel aus Feldbach – Ausdruck der frischen Jugendlichkeit der Kandidatenliste sei.

Agnes Totter hat ein Doktorat der Rechtswissenschaften und ist amtierende Direktorin der Neuen Mittelschule St. Stefan im Rosental. Nicht verwunderlich, dass ihr gelingende Bildung ein Herzensanliegen ist. Politik will sie aber für alle Lebensbereiche machen. Sie sieht sich im Falle ihres Einzugs ins Parlament als Sprachrohr der Gemeinden und der Region im fernen Wien.



Die ÖVP-Kandidaten der Nationalratswahl: Christopher Skrabel, Agnes Totter, Julia Majcan mit A. Gangl (l.) und F. Fartek (r.).

12 Ansichten

© 2019 Markenagentur