Werkstück für die gute Sache

Die Polytechnische Schule nimmt an der steirischen Tischlertrophy teil und ist bereits jetzt Sieger.


Die polytechnische Schule in Feldbach nimmt an der steirischen Tischlertrophy teil. Im Juni werden die Sieger prämiert. Doch Gewinner sind die zwölf angehenden Polyabsolventen schon jetzt, stellen sie ihr gemeinsam mit Philipp Knaus von der gleichnamigen Tischlerei geplantes Werkstück doch einem sozialen Zweck zur Verfügung. Diplompädagoge Christian Narnhofer hat die Schüler im Schwerpunkt Holztechnik coronagerecht durch den Wettbewerb begleitet. Umgesetzt wurde eine Kindersitzgruppe mit Bank und Hockern, die gleichzeitig als Spielbrett einsetzbar ist.

Wollte man das Werkstück bewerten, könnte man durchaus eineinhalbtausend Euro ansetzen, weiß Knaus. Dieser Erlös soll aber nicht lukriert werden. Vielmehr will man mit der Umsetzung Kindern, Familien, Tagesmüttern oder einer öffentlichen Einrichtung Freude schenken.

Gesucht werden Bewerber, die das Werkstück gut brauchen könnten. „Damit sind alle, die am Möbel Interesse haben, eingeladen, sich darum zu bewerben“, so Direktor Gerald Posch.

Anfang Juli wird die Kindersitzgruppe der Bewerbung mit dem besten Argument zugesprochen.



Angehende Absolventen der Polytechnischen Schule Feldbach mit Philipp Knaus, Direktor Gerald Posch (l.) und dem für die steirische Tischler-Trophy verantwortlichen Pädagogen Christian Narnhofer (r.).



2 Ansichten