Warum der Boden im Wein buchstäblich kostbar ist

"Die Geologie ist die Grundlage für fast alles, sie bestimmt unsere Landschaft, wo unsere Städte stehen und Verkehrswege verlaufen und eben auch wie der Wein schmeckt!" So fasste Dr. Ingomar Fritz vom Universalmuseums Joanneum das dreitägige Symposium "Stein und Wein" zusammen. Internationale Experten aus der Geologie über die Biologie bis hin zur Weinkunde diskutierten darüber, wie eng das Gestein und der Boden mit dem Geschmack des Weines zusammenhängen. Fazit: Natürlich beeinflusst das Gestein den Geschmack. Bei der "Übertragung" des Aromas auf die Rebe und letztlich auf den Wein spielen jedoch die Mikroorganismen im Boden eine entscheidende Rolle. Auch die Winzer sind sich sicher, dass das "Terroir" für einzigartige Weine entscheidend ist.


Experten aus Geologie und Önologie gestalteten ein Symposium in und um Feldbach. Erkenntnis: Der Stein wird im Wein kostbar.

6 Ansichten

© 2020 Markenagentur