Vulkanländer besuchten kulinarischen Brennpunkt

Eine Abordnung des Steirischen Vulkanlandes besuchte die Grenzregion Friaul-Julisch Venetien mit Schwerpunkt Triest. Ziel der zweitägigen Reise: Lernen von einer Region, die als kulinarischer Hotspot Europas gilt – nicht umsonst gibt es dort "die Straße des Weins und guten Geschmacks". Die Erkenntnis der Reisenden: In Sachen "Gläserne Manufaktur" und Inszenierung hat sich das Vulkanland in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten in die europäische Spitzenklasse gehievt. Auf der Reise nach Triest wurde in Slowenien für eine Kartschinkenverkostung gehalten. In Dolina kostete man mit Blick auf die Bucht von Triest Wein. Eine Kaffeerösterei und die Produktion von Grottenkäse sowie der berühmte San Daniele Schinken standen ebenfalls am Programm.

Schinken und Wein waren Ziele in Friaul-Julisch Venetien. Erkenntnis: Das Vulkanland muss den Vergleich nicht scheuen.

0 Ansichten

© 2019 Markenagentur