Seine Leidenschaft fürs Brotbacken brachte Ernst Peintinger Doppelgold

Dass die Steiermark eine wahre Brothochburg ist, hat in erheblichem Maße mit dem Engagement von Eva Maria Lipp, der ausgewiesenen Brotexpertin der steirischen Landwirtschaftskammer, zu tun. Sie gilt als die „Grande Dame“ der steirischen und längst auch österreichischen Brotkultur.

25. Brotprämierung

Im Rahmen der 25. Landesbrotprämierung besuchte Lipp gemeinsam mit der Landesbäuerin Viktoria Brandner und Bezirksbäuerin Maria Matzhold den Lasslhof in Riegersburg, um die südoststeirischen Sieger auszuzeichnen. Flankiert wurde die Ehrung auch von Kammerobmann Franz Uller und Bürgermeister Manfred Reisenhofer. Sie strichen die regionale Versorgungssicherheit als besonderen Wert im Vulkanland heraus. „Gerade in Coronazeiten haben wir gesehen, wie wertvoll es ist, wenn man viel selber machen kann“, so Reisenhofer.

Riegersburger Shootingstar

Umso mehr freut es Reisenhofer, dass mit Ernst Peintinger ein Riegersburger zweimal Gold und einmal Silber mit nachhause nahm. Seit vier Jahren beschäftigt er sich für den Eigenbedarf verstärkt mit dem Brotbacken. Zweimal reichte der 69-Jährige Altenmarkter bisher bei der Landesbewertung ein. Immer gab es für seine Qualität Gold und Silber. Sein heuer eingereichter mit Silber ausgezeichneter „Frühstückstommerl“ war der erste, der in der 25-jährigen Geschichte des Bewerbs je eingereicht wurde. Mit Grammeln und Zwiebeln veredelt, begeisterte er die Jury. Dreimal Gold gab es auch für die Landwirtschaftliche Fachschule Schloss Stein. Brigitte Achelsreiter Holzmann aus Deutsch Haseldorf wurde für ihr Apfel-Joghurt Weckerl mit Silber ausgezeichnet.




1 Ansicht