Frisches Geld für Sanierungen

Bund fördert thermische Sanierung und Heizungsumstellung


„Wenn jemand die Ölheizung rausschmeißen möchte, dann ist jetzt absolut der richtige Zeitpunkt dafür", appelliert der Chef der Lokalen Energieagentur in Auersbach, Karl Puchas, angesichts der aktuellen Bundesförderung für Private für Ein- und Zweifamilienhäuser. Erstmals wird auch der Umstieg von fossilen Brennstoffen auf Holzheizungen gefördert. Der sogenannte „Raus-aus-Öl-Bonus" fördert Heizungsumstellungen von fossilen auf erneuerbare Brennstoffe – allerdings nur im Rahmen einer umfassenden Sanierung – mit 5.000 Euro.


Bis zu 26.000 Euro

Der Sanierungsscheck 2018, der mit Juni startete, ist für anstehende Sanierungsprojekte höchst interessant: Bis zu 14.000 Euro können pro Haushalt gesamt an Bundesförderung lukriert werden. In Kombination mit den Landesförderungen sind bis zu 26.000 Euro an Förderung möglich. Förderbar sind maximal 30 Prozent der förderfähigen Kosten.

Förderexperte Markus Nestelberger empfiehlt eine rasche Einreichung und garantiert: „Wir fragen uns für Förderwerber, wie holt man das Optimum raus? Wir helfen aber auch Baufehler zu vermeiden.“


Neue Bundesförderung: Karl Puchas (l.) und Markus Nestelberger von der LEA wissen, wie man das Maximum rausholt.

0 Ansichten

© 2020 Markenagentur