45. Innovationspreis für regionales Soja


15 Jahre und 45 Preisverleihungen später ist der Regionspreis dynamischer als je zuvor.


15 Jahre der Auslobung, Einreichrekord und knapp 26.000 Euro Preisgeld machen den Vulkanland-Innovationspreis zum bedeutendsten Regionspreis Österreichs. Im Gemeindesaal von Kirchberg an der Raab wurde in der Kategorie Lebenskraft der insgesamt 45. Innovationspreis verliehen.

Den Sieg holten zwei Landwirte, die das global in Verruf geratene Produkt Soja mit beachtlich niedrigem ökologischen Fußabdruck und in neuer Aufmachung in die Ölflasche bringen. Mit "Ajos Vitae" geben sie dem regionalen Sojaanbau Zukunft.

Platz zwei ging an "Nobilis Radix". Christine und Alois Gasper definieren die heilsame Kraft des Krens neu und füllen ihn als Nahrungsergänzungsmittel ins edle Glas. Der Feldbacher Bäckermeister Stephan Uller holte mit seinem "Roggen aus dem Vulkanland" Platz drei.

In der Kategorie Lebenskraft, in der Projekte zur Lebensraumbereicherung genauso ausgezeichnet werden wie jene zur Inwertsetzung der Lebenskultur, wurde heuer mit Anton Eder auch eine regionale Kulturlegende fürs Lebenswerk geehrt. Eder machte Fehring zum Jazz-Hotspot Österreichs. Der Sonderpreis "Gesundes Vulkanland" ging an Dagmar Koller und das von ihr initiierte Frauenkrebshilfezentrum in Bad Gleichenberg. Auch die mit Millionen Jahre altem Himalaya-Salz gebaute "Jupiii Salzgrotte" von Christine Danner-Leitgeb bekam diesen Sonderpreis.


Besondere Lebenskultur

Helmut Habele aus Straden wurde für "Kunst im Weinkeller" mit dem Lebenskulturpreis gewürdigt, genauso wie das "Theater für Kinder und andere Menschen" von Initiatorin Karin Kruschinski aus Fehring. Kooperationspreise gab es für das Netzwerk "Vulkanland-Judo", das Gemeinschaftsprojekt "Sozkult" der Ilzerin Petra Leidorfer und den Wirtschaftsbund Tieschen für seinen Adventkalender.

Drei Lebensraumpreise wurden heuer verliehen. Der erste ging an Adele und Helmut Pirc für ihr Gartenbauprojekt mit seltenen Obstsorten. Johannes Rauch aus St. Peter am Ottersbach wurde für die Wiederbelebung der Tabak- und Zigarrenproduktion ausgezeichnet. Auch preiswürdig: Barbara und Josef Krenn aus Edelsbach ersetzen schweres Gerät im Weingarten erfolgreich durch Schafe.

Für die Jägerschaft nahm Erich Hofmeister den Zukunftspreis für das geplante Projekt "Natur- arena Feldbach mit Wald- und Wildlehrpfad" entgegen.


So sehen Sieger aus: Der Innovationspreis in der Kategorie Lebenskraft wurde in Kirchberg an der Raab verliehen. Ajos Vitae, Nobilis Radix und Vulkanland-Roggen holten die Preise eins bis drei.

Innovationspreis-Jubiläum der Rekorde


Mit 58 Einreichungen ist der Innovationspreis 2019 der erfolgreichste der 15jährigen Geschichte. Insgesamt wurden in den drei Kategorien und damit insgesamt 45 Verleihungen seit Auslobung des Regionspreises 763 Projekte eingereicht. 2019 gibt es auch einen Auszeichnungsrekord: 39 Preise regnete es für Top-Projekte des Vulkanlandes. Insgesamt 25.800 Euro an Preisgeld wurden 2019 an die Sieger ausgeschüttet. Weitere Infos zum Innovationspreis: www.vulkanland.at

0 Ansichten

© 2019 Markenagentur